Vincentius v. Ossenbroick

Male 1500 - 1560  (~ 60 years)


Personal Information    |    Notes    |    All

  • Name Vincentius v. Ossenbroick 
    Born ~1500 
    Gender Male 
    Died ~1560 
    Siblings 6 siblings 
    Person ID I120  Database
    Last Modified 18 Oct 2016 

    Father Johan van Ossenbroich,   b. ~1460, Ossenbruch, Nordrhein-Westfalen, Germany Find all individuals with events at this location,   d. 1532  (Age ~ 71 years) 
    Mother Perpetua Stael von Holstein,   b. ~1470,   d. Bef 1532  (Age ~ 61 years) 
    Married 1497 
    Family ID F61  Group Sheet  |  Family Chart

    Spouse Walburga von Eickel,   d. Yes, date unknown 
    Children 
     1. Johan von und zu Ossenbruch,   b. ~1530,   d. 1598  (Age ~ 67 years)
     2. Dietrich van Ossenbroick,   b. ~1532,   d. Yes, date unknown
     3. Perpetua van Ossenbroick,   b. ~1534,   d. Yes, date unknown
     4. Margareta van Ossenbroich,   b. ~1536,   d. Yes, date unknown
    Last Modified 26 Dec 2015 
    Family ID F27  Group Sheet  |  Family Chart

  • Notes 
    • Vincent was first a monk from 1531 till 1533, when he resigned, afterhis brother Neeflingh sold all his property to him and went abroad. Vincenz v. Ossenbruch, Pfarrer vom 13. October 1531 bis 1533, wo er resignirte.

      2 April 1532
      Beschreibung : Brüder Nevelynck und Vincentius v. Ossenbroick, Kinder der † Eheleute Joh. v. O. und Perpetua Stael, nehmen mit ihren Schwestern Margriet, Genefeva und Mechtelt eine Güterteilung vor
      1) Nevelynck erhält Haus und Schloss zu Ossenbroick mit 5 "Kempen", die Mühle mit dem "taick" dabei und das Haurland achter Smaelbergh;
      2) Vincentius erhält 1/3, Nevelynck 2/3 aller Lehen und die Hälfte von den anderen Gütern;
      3) Buerens Gut ingen Bossch sollen sie beim Anfall gleichmässig genießen;
      4) die Jahrrente ihrer Mutter zu Huessen von 40 Goldgulden sollen die Schwestern teilen, so dass Margriet und Genefern, die mit einerm Pfunde zu Padbeyr bedacht sind, jährlich 10, die jüngste Schwester Metken 20 Gulden erheben soll;
      5) Joh. des † Bruders Henrick Bastardsohn erhält einmal 25 Goldgulden oder eine Jahrrente von 10 Ost= 2 1/2 Goldgulden;
      6) Vincentius erhält:
      a) 5 Hornsche Gulden, die Wylhem v. Tyll jährlich gibt,
      b) die Kaetstätte, woran der alte Derick dye Langhe behandet ist, gibt jährlich an Pacht 5 Ost Gold, 2 Gänse, 1 Kapaun, 3 Hühner und 15 Tage zu dienen,
      c) die Kaetstätte, woran nun Trynken Krebbers behandet ist, tut jährlich einen Goldgulden, 2 Hühner,
      d) aus einem Stück Landes, das Otto v. Marwyck gebraucht, jährlich 1 Goldgulden 2 Albus und aus einem Stück Landes, das Jan Albertz gebraucht, 1 Goldgulden,
      e) die Kaetstätte, woran Wylh. Smydt behandet ist, jährlich geltend 13 Schillinge, deren 12 einen alten Schild machen, und 2 1/2 Gulden curr., 2 Malter Gerste, 2 Malter Hafer, 13 Hühner, 4 Gänse, ein Zehnthuhn, ein Pfund Wachs, ein "maddach" und aller schmalen Zehnten,
      f) die Kaetstätte zu Gezeller, woran Jan Vorhaert behandet ist, 4 Gulden curr., 2 Gänse, 2 Hühner,
      g) aus der Mühle zu Ossenbroick 10 Malter Roggen, 1 Malter Weizen und 23 1/2 Goldgulden,
      h) 1/3 der Lehngüter der Mutter aus dem Hof toe Nyenoye 15 alte Schilde; aus dem Kyffwardt, woran Conrait Syngendorck behandet ist, 5 alte Schilde und aus Jan Albertz Gut 3 Goldgulden: Joh. Heyens Hof gibt zur Pacht 7 Malter Roggen, 4 Malter Weizen, 1 Malter Erbsen, 8 Malter Gerste, 10 Malter Hafer, 11 Malter Buchweizen, 1 fetten Hammel, 1 fettes Lamm, 8 Kapaune und 1 Pfund Wachs, von den aus dem Hofe versetzten 2 1/2 Goldgulden soll V. 1/3 und N. 2/3 bezahlen; aus Jan Verhaerts Hof 9 Malter Roggen, 6 Malter Gerste; die Hälfte von der Erbrente der 8 Malter und 1 Scheffel Gerste zu Berstaide aus verschiedenen Kaetstätten.
      Zeugen: Joh., Herzog zu Cleve, Jülich und Berg, Graf zu der Mark und Ravensberg; Herm. v. Ossenbroick, Adolff Staell, Waldgraf zu Nergene und Derick v. Eyckell.

      1537 März 18.
      Beschreibung : Heiratsvertrag zwischen Vincentius v. Ossenbroick und Walborgh v. Eyckel, des † Derickes Tochter. Vor Mai ist die Mitgabe 2000 Goldgulden zu erlegen, um damit die halbe an Joh. v. Wylick zu Emerick von den Ossenbroickschen Gütern geschuldete Jahrrente abzulösen, eine weiter Zahlung von 600 Gulden fällig; Abmachungen mit der Brautmutter und den Brüdern Gerith und Derick v. Eyckell. Vincentius bringt das mit 4000 Gulden belastete, aber auf 4000 Goldgulden Jahrrente geschätzte Haus zu Osenbroick mit. Bei Vincentius Tod steht Walborgh dessen Nutznießung sowie eine Jahrrente von 20 Malter Roggen, 20 Malter Gerste, 6 Malter Weizen und 20 Goldgulden zu. Zeugen: Diederick v. den Boitzeler, Erbschenk des Fürstentums Cleve, Adolph Staill v. Holstein, Waltgreve zu Nergenae, Joh. v. Wylenhorst, Herr ther Horst, Dorst, Joh. v. Bueren und Henrick v. Ossenbroick an Ossenbroicks Seite v. Sybert v.Ryswick, Propst zu Aeldenzele und zu Cleve, Brüder Gerith und Derick v. Eyckell, Adriaen v. den Bylant, Herr zu Reyd, Adriaen Beswoit und Steven v. Herthevelt, Richter zu Aesperden, an Walborghs Seite.
      Bestellsignatur : Gesamtarchiv von Romberg - Urkunden, Nr. 1264.

      1540 September 20.
      Beschreibung : Wilhem, Herzog zu Guylich, Gelre, Cleue und Berghe, Graf zu der Marcke, Zutphen und Rauensbergh, Herr zu Raeuenstein, belehnt Vincnetus von Ossenbroick mit dem Haus, Hof und Mühle zu Ossenbroick als Mannlehen, ferner mit einer Jahresrente von 15 alten Schilden aus dem Hof zu Nedern Aye, endlich mit dem Hof und Gut zu Luydinckhaeuenund allem Zubehör.Zeugen (Lehnsleute): Diederick van dem Boitzeler, Erbschenk und Droste von Cleue, Louff van Oisterwick, Rentmeister.
      Bestellsignatur : Gesamtarchiv von Romberg - Urkunden, Nr. 1312.

      1540 Dezember 20.
      Beschreibung : Johan van Wylaick, der von Vincentius van Ossenbroick, seinem Schwager, eine erbliche Jahresrente von 205 Goldgulden aus dem Haus und Hof zu Ossenbruyck für 4100 Goldgulden 1533 Februar 14 (op ffridach ipso Valentini mart.) gerichtlich mit Zustimmung seines Lehnsherrn gekauft hat, gestattet Wiederlöse von 2300 Goldgulden, dankt fürZahlung und erklärt, dass von der Jahresrente noch 90 Goldgulden mit 1800 Gulden zu lösen seien.
      Bestellsignatur : Gesamtarchiv von Romberg - Urkunden, Nr. 1317.

      In 1541 Vincent v. O. was belehnt for his unmuendigen Neffen Everhard v. Wylich vor Kurkoeln und von Anholt.

      1551 Januar 12.
      Beschreibung : Adolff Staell v. Holtsteynn, Waltgreve zu Nergenae, und Geryt v. Eykell, Vormünder der Kinder der +Eheleute Vincentuis v. Ossenbroick und Walborgh v. Eykell quittieren dem Vincentius v. Haen, Bürger zu Doesborch, und Frau Margriete über 200 bescheidene oberländische Goldgulden (wiegend 2 ingelsschen und 1 troyken), die sie zu Behufder Kinder in Abschlag des Geldes verwandt haben, das dem Genephe v. Ossenbroick in Heiratsverschreibung an Derick v. der Reck, Marschall und Drost zu Unnae, von ihrem elterlichen Gut zugesagt war; Haen erhältfür die Summe eine Jahrrente von 10 Gulden Martini aus dem Gute gen. die Kappersche slege im Gerichte Weele.
      Bestellsignatur : Gesamtarchiv von Romberg - Urkunden, Nr. 1435.